RUST 21?

Oktober 11, 2011


RUST 21


GESTERN - HEUTE - MORGEN


Diskutieren Sie mit uns die laufenden und zukünftigen Entwicklungen in unserem Dorf

Donnerstag, 20. Oktober 2011
20:00 Uhr
im Gasthaus Kaiserstühler Hof (Nebenzimmer)

WACHSTUM ? - Nur mit Bürgerbeteiligung!

November 7, 2010



WACHSTUM ?

Nur mit Bürgerbeteiligung!



Diskutieren Sie mit uns über die weitere Entwicklung von Rust
am Mittwoch, 17. November 2010 um 19.30 Uhr im Kaiserstühler Hof

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

ABFR - Aktive Bürger für Rust

Diskussionsabend "Östliche Erweiterung Rust" - Information und Transparenz

Juli 29, 2010

Die Gemeinderäte der Aktiven Bürger für Rust hatten am Donnerstag 15. Juli in Müllers Mühle eingeladen. In der sehr gut besuchten Sommerveranstaltung diskutierten interessierte Bürgerinnen und Bürger mit Harald Schwörer und Elke Ringwald lebhaft über zahlreiche aktuelle Themen. 

Zuvor informierten die beiden Gemeinderäte insbesondere über die "östliche Erweiterung" der Gemeinde, über Hintergrund und Ablauf der Mehrfachbeauftragung. In dieser Beauftragung bringen 5 Projektgruppen aus Architekten, Landschafts- und Städteplanern ihre Ideen ein, wie sich Rust in den nächsten 20 Jahren in diesem Gebiet entwickeln könnte. In der Diskussion wurde schnell deutlich, dass vor einer konkreten Umsetzung eine echte Bürgerbeteiligung stehen muss. Bürgerbefragung, Bedarfsermittlungen und Abwägen aller Alternativen sind wichtig, bevor beispielsweise ein neues Rathaus oder Feuerwehrhaus errichtet wird. Lediglich eines ist jetzt schon klar: durch die Bevölkerungsentwicklung und die veränderte Struktur in Rust ist der Bau eines zusätzlichen Kindergartens erforderlich - und dies schon bald. Alles andere steht in den Sternen, soweit konnten die Zuhörer informiert werden. Mit Sorge verfolgt die Öffentlichkeit die Pläne zur Verlagerung des Edekamarktes. Der Lebensmitteleinzelhändler plant einen größeren Markt an der Umgehungsstraße und wäre somit für die Bevölkerung immer schwieriger zu erreichen. Die Diskussionsteilnehmer wünschen sich jedoch eine ortsnahe Versorgung und bitten die Kommunalpolitiker Wege zu finden, dies zu gewährleisten. Auch an die älteren und fussläufigen Kunden sollte gedacht werden. In diesem Zusammenhang kommt die Franz Sales Strasse ins Spiel, die neu gestaltet werden wird. Speziell in dieser Strasse wäre ein unterbrechungsfreier Gehweg sehr wichtig.

Im mehr als 2 stündigen Austausch der beiden Gemeinderäte mit den vielen anwesenden Bürgerinnen und Bürgern wurde wieder einmal deutlich, dass Information und Transparenz in der Ruster Kommunalpolitik gefordert und undbedingt notwendig sind.


Tourismusverein (TVR) und Aktive Bürger für Rust (ABFR) - Gemeinsame Ziele und Anknüpfungspunkte

Juni 2, 2009

Bereits seit 2007 gibt es den Tourismusverein Rust (TVR). Der Tourismusverein ist der Nachfolger des Verkehrsvereins, der 1993 entstand.

Hintergrund: Tourismusverein Rust
2007 wurde zusammen mit der Gemeinde Rust die Tourismus GmbH (TGR) gegründet. Der Tourismusverein Rust (TVR) ist mit 48% Anteilseigner der Gesellschaft. Im Aufsichtsrat sitzen neben Bürgermeister, Gemeindeverwaltung (2 Sitze), Gemeinderat (3 Sitze) auch 3 Vertreter des Tourismusverein Rust (TVR). Aufgabe der Gesellschaft ist es Motor für Marketing und Vertrieb der touristischen Leistungsanbieter (also der Mitglieder des Tourismusvereins Rust TVR) zu sein. Die Tourismus GmbH (TGR) übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit und Tourismusförderung, ist zuständig für das Buchungssystem und entwickelt verschiedene Aktions- und Erlebnisangebote.

Im Tourismusverein Rust (TVR) sind derzeit 90 der insgesamt 120 Ruster Betriebe aus den Bereichen: Hotels, Pensionen, Gästehäuser, Privatanbieter. Dazu kommen Vertreter des Einzelhandel sowie der Bootsfahrer im Taubergießen.

Selbstverständlich muss die Intention des Tourismusvereins Rust (TVR), die Weiterentwicklung des Tourismusangebots und die Stärkung der strategischen Position von Rust sein. Dies soll laut 1. Vorsitzenden Paul Moraweck und Schriftführer Gerold Arndt aber auch immer im Hinblick auf die örtlichen Gegebenheiten passieren. Denn der Tourismus in Rust bestimmt die Dorfentwicklung und -gestaltung mit. Das klare Ziel des Tourismusvereins (TVR) ist deshalb die Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger an künftigen Konzepten und Entwicklungen im Bereich Tourismus. Themen wie Verkehrsentlastungen, Ortskerngestaltung und Diversifizierung der Einkaufsmöglichkeiten sowie Ausbau von Fuß- und Radwegen sind vor allem Themen, die auch die Bürgerinnen und Bürger von Rust betreffen.

Ein großer Teil der Rusterinnen und Ruster wird haupt- oder nebenberuflich von der touristischen Entwicklung in Rust tangiert. Gleichzeitig lebt man in Rust, die Kinder gehen zur Schule, man verbringt seine Freizeit hier und hat seinen Lebensmittelpunkt in Rust. Deshalb setzen die Aktiven Bürger für Rust (ABFR) sich für eine verträgliche Entwicklung der durch den Tourismus angestoßenen Planungen innerorts, aber auch zu den Naherholungsgebieten ein.

In gemeinsamen Gesprächen zwischen Vertretern des Tourismusvereins Rust (TVR) und der Aktiven Bürger für Rust (ABFR) wurde deutlich, dass man gemeinsame Ziele verfolgt, nämlich: eine stärkere Bürgerbeteiligung in Rust zu erreichen.

Frühzeitig Bürgerinnen und Bürger z.B. in die Planung zur Dorfgestaltung einbeziehen, ist sowohl für den Tourismusverein Rust (TVR) als auch für die Aktiven Bürger für Rust (ABFR) ein entscheidender Punkt. Man schafft somit eine lebendige Beteiligung an der gemeinsamen Entwicklung, die allen zu Gute kommt.

Die Aufstellung von Gerold Arndt auf der Wählerliste der Aktiven Bürger für Rust (ABFR) bei der Kommunalwahl am 07. Juni 2009 setzt ein klares Zeichen: die ABFR ist für Tourismus und für Bürgerbeteiligung. Für diese gemeinsamen Ziele setzen sich die "Aktiven Bürger Für Rust" nach der nächsten Wahl im Gemeinderat ein.


Sie haben die Wahl

Mai 30, 2009

Sie haben am 7. Juni 2009 bei der Wahl des Ruster Gemeinderates 12 Stimmen. Auf der Liste Aktive Bürger für Rust können Sie Ihre 12 Stimmen auf unsere Kandidaten verteilen, indem Sie mehreren Kandidaten bis zu drei Stimmen geben.


Für Rust

Mai 30, 2009

Die Entwicklung der Gemeinde muss unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erfolgen. Entscheidungen, die für die Weiterentwicklung der Gemeinde wichtig sind, müssen frühzeitig öffentlich diskutiert werden.

Freie Wege zu den Naherholungsgebieten vor unserer Haustür müssen erhalten oder wieder geschaffen werden. Auch Grünflächen im Dorf haben einen hohen Stellenwert.

Das Wachstum des Tourismus bestimmt die Dorfgestaltung mit. Wir streben eine verträgliche Entwicklung dieses Bereiches an. Grundlage hierfür ist ein enger und aktiver Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, sowie mit allen im Tourismus Beteiligten.

Die Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs zu den Nachbargemeinden, auch über die Kreisgrenze hinweg, ist unser Ziel, ebenso die Verbesserung des Schülerbusverkehrs.

Der eingeschlagene Weg zur Förderung erneuerbarer Energien ist wichtig für unser Dorf. Im Interesse kommender Generationen soll nachhaltig und ökologisch gewirtschaftet werden.

Wir streben ein umfassendes Bildungsangebot für Ruster Bürgerinnen und Bürger aller Generationen an. Soziales Engagement soll gefördert werden.

Das Miteinander der Generationen, wie es in der dörflichen Struktur Tradition ist, wird gestärkt. Neubürger werden Teil dieses Zusammenlebens.

Die Ansiedlung von Betrieben, mit einer Vielfalt an qualifizierten Stellen, ist für eine ausgeglichene Wirtschaftsstruktur wichtig. Jugendliche sollen qualifizierte Ausbildungsplätze vorfinden und Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, aus einer Vielzahl unterschiedlichster Arbeitsplätze auszuwählen.


Wahlflyer 2009

Mai 30, 2009